Einzel Bericht

27.10.2014 von: Heinrich Rehberg

Theater in Wildenwart

Brautschau im Irrenhaus


Die Wildenwarter Theaterspieler proben schon wieder. In diesem Jahr spielen die Theaterer vom GTEV „Die lustigen Wildenwarter“ das Stück von der „Brautschau im Irrenhaus“, einen Bauernschwank in drei Akten von Manfred Bogner. Der Huberbauer und seine Frau haben einen Sohn, der so in den Tag hinein lebt. Ein richtiger Faulpelz, der den Alkohol und seinen Freund mehr liebt, als die Arbeit. Dem Bauern wird es allmählich zu bunt und er geht für seinen Sohn auf Brautschau. Er setzt eine Anzeige in die Zeitung und hofft so seinen Buben unter die Haube zu bringen. Auf das Inserat melden sich gleich mehrere Frauen. Da aber außer dem Bauern und seinem Knecht Hans niemand über die Anzeige Bescheid weiß, geben sie sich als die Person aus, die eine Frau sucht. Sie wollen sich selbst erst mal ein Bild von den Frauen machen und erst dann entscheiden. Die Damen wiederum sind überzeugt, es mit demjenigen zu tun zu haben, der heiraten möchte. So kommt es zu unzähligen Verwirrungen, plötzlich sind viele Frauen am Hof und die Bäuerin kennt sich nicht mehr, zumal sie sowieso den Verdacht hegt, ihr Mann drehe langsam aber sicher durch.

Die vier Aufführungen finden am Samstag, 8. November, Sonntag, 9. November, Freitag, 14. November und Samstag, 15. November jeweils um 20 Uhr im Saal der Schlosswirtschaft Wildenwart statt.

Der Kartenverkauf ist am Samstag, 1. November von 11 Uhr bis 12 Uhr einmalig in der Schlosswirtschaft Wildenwart und anschließend ab 3. November beim Lebensmittelgeschäft Irob in Prien Prutdorf, Telefon 08051-4108 zu den üblichen Geschäftszeiten.

Restkarten gibt es an der Abendkasse ab 19 Uhr.